© Copyright 2014 Felis Major

Felis Major

21.07.2014

Speedy Gonzales

Der Murphy ist mal wieder an meiner Seite. Ziemlich genau seit meinem Fahrradunfall herrscht ein Sommer im Lande, wie ich ihn aus meinen Kinderzeiten kenne: Heiß mit Wärmegewittern. Bade- und Ferienwetter.
SiestaManchmal macht einen das sehr schnell: Heute hatte ich trotz Handicap noch vor zehn Uhr eine Spülmaschine ausgeräumt, eine Wäsche angeschmissen, die Betten frisch bezogen, den ganzen Laden einschließlich Balkon gestaubsaugt und gewischt, besagte Wäsche aufgehängt, das Bad geputzt und eine Ladung frischer trockener Wäsche vom Dachboden in die Schränke gefaltet. [Es ist ein Gerücht, daß ein Haushalt - welcher Größe auch immer - der Entropie von allein zu widerstehen vermag!] Besser war das: Seit acht Uhr am Morgen ist die Temperatur um drei Grad gestiegen, hier habe ich jetzt knapp 29 Grad. Es wird nur noch ein, zwei Stunden dauern, dann ist jede Bewegung eine zuviel. :)
Mir macht das nicht soviel, aber die beiden anderen Spezies (yep!), mit denen ich lebe, waren schon gestern mehr oder weniger nur zur Siesta in der Lage, siehe Photo.

Wetter
Hochsommer
leichte Brise
29 °C
11.07.2014symbol

Aber mit Schwung

Gestern abend hatte ich es mit dem nach Hause kommen zu eilig – beim Antritt auf dem Fahrrad von der Pedale gerutscht, mit dem Hosensaum hängen geblieben und in der Folge ungespitzt umgekippt. Habe mir links Innen- und Außenknöchelbänder gnadenlos überdehnt, muß mir also beim Sturz den Fuß total verdreht haben.
Ich bin dankbar, daß das alles war, was passiert ist. Und es war sofort jemand da, sechs fremde Menschen um mich herum, die alles getan haben um mir zu helfen. Von wegen kalte Welt – ich habe nur Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit gesehen. Jemand hat mich sogar bis nach Haus begleitet, falls mir der Kreislauf nochmal wegkippt. Davon vor allem wollte ich der Welt erzählen. Alle Infokanäle suggerieren einem, es würde immer unmenschlicher und rücksichtsloser da draußen.
Ich kann das nicht bestätigen. Diesmal nicht, und auch nicht für all die Lagen im Laufe meines Lebens, in denen ich ähnlich hilfsbedürftig war.

[Fürchterlicher Muskelkater in den Schultern von der Bewegung auf leuchtend blauen Gehstützen, ein Fuß mit merkwürdiger Form. Ein paar Tage nur, dann wird wieder alles gut sein.]

Wetter
Strahlend sonnig und Gewitter im Wechsel
kaum bis heftig
27-21 °C
07.07.2014

Ich war ein Bettbezug

Tellerrock KrakisMein erstes von A-Z selbst erstelltes Kleidungsstück – wenn man von Schals und Kopfbedeckungen absieht – ist nun tatsächlich ein Tellerrock geworden. Eine ganze Menge Premièren waren damit verbunden: Erstmalig ein Schnittmuster erstellt, das erste Bündchen gefertigt (und fluchend an den Rock gebracht. Grins.), zum ersten Mal einen verdeckten Reissverschluß gearbeitet und den ersten Rollsaum gemacht. Besonders letzterer hat mich enorm Nerven gekostet. Wie mit einem Rollsaumfuß umzugehen sei, erschloss sich mir nicht ohne Weiteres, dann auch noch im Rund zu arbeiten war schon ein ziemliches Gehexe.
Obwohl der Rock nicht ohne Fehler ist, kann man ihn zu meiner Verblüffung tatsächlich anziehen – vorhin beim Einkaufen bin ich sogar darauf lobend angesprochen worden. Bin stolz wie Bolle. :)
Erkennt ihr das Muster? Ich habe nicht direkt mit einem Lieblingsstoff arbeiten wollen. Der Rock war einmal ein Ikea-Bettbezug names ‘Krakis’.

Wetter
Bewölkt bis regnerisch, schwül
kaum
26 °C
05.07.2014

Universalraum: Umgestaltung

War man in den letzten Wochen in Berlin viel mit den Öffentlichen unterwegs, konnte man ihm einfach nicht enkommen: Leonard Jakovina, Solist des Staatsballets, tanzte den Don Juan – die Plakate waren überall. Als ich das Photo zum ersten Mal sah, habe ich sehr gelacht – so ironisch und so schön auf den Punkt war die Bildaussage. Und natürlich ist auch der Portraitierte schön, ein Tänzerkörper eben. Die Pressereferentin von Oper und Staatsballett war so freundlich mir ein Exemplar des Posters zu schenken. Ein Fehldruck, wie sie sagte, ein Weniges dunkler als die veröffentlichten Exemplare. Weit reisen mußte ich für den Herrn – ich bin eine Stunde unterwegs bis zur Oper. :)
So habe ich dann die Petersburger Hängung in meinem Universalraum (Hexenkochlabor, Nähwerkstatt) deutlich anders gestalten müssen um dem Format A1 gerecht zu werden.

Petersburger Hängung

Für die nächsten Bilder werde ich dann wohl die Leiter bemühen müssen.

Wetter
Überwiegend bewölkt, schwül
kaum
29 °C