© Copyright 2015 Felis Major

Felis Major
25. März 2015angenommen  

Two of us II

Frau K. und ich haben in den letzten Tagen oft telefoniert, bei ihr trat die ganze Schwankungsbreite von ja über jein bis nein und zurück zu ja auf. So hat es mich nicht gewundert, daß sie mich heute anrief und sagte, sie packe das nicht, und ob ich die Katze vielleicht abholen könne. Ich sagte ihr, ich würde das klären und sie dann zurückrufen. Seit drei Stunden versuche ich sie nun zu erreichen und habe gründlich die Nase voll. Wer nicht wirklich weiß, was er will, soll das bitte nicht auf meinem Rücken austoben.
Werde mich nun ans Tierheim wenden – da ist ebenfalls gesichert, daß eine ‘Neukatze’ einen sicheren Platz hat, falls Shari und sie sich nicht verstehen sollten. Also: Alles auf Anfang.

Wetter
Sonnig
Mäßig
13 °C
22. März 2015 1

Two of us

Schleichtier Shari auf verbotenen PfadenFrau K. aus Berlin-Schöneberg hat eine Katze im Alter meiner Shari. Ihre Wohnung ist sehr klein und hat keinen Balkon. Die Katze ist mit der Gesamtsituation nicht einverstanden. Meine Shari hat mehr Platz und einen großen Balkon, und wirkt durchaus glücklich. Manchmal scheint sie mir unausgelastet, und ich erwäge ihr eine (Spiele-) Partnerin zu geben. Mit einem Co wäre sie vielleicht noch glücklicher – und mein Herz ist sowieso groß genug für zwei Katzentiere. Fachleute versicherten, die Wohnungsgröße (wenn es nicht gerade nur ein Zimmer ist) wäre für das Glück von Katzen eher zweitrangig. Ohnehin ist es eine Frage der Zeit bis wir größer wohnen werden. So wag’ ich’s also nun.
Mittwoch wird es spannend: Katz und Frau werden am Mittag bei mir eintreffen. Die Frauen werden Kaffee trinken und ratschen, die Katzen sich beschnuppern. Wir haben uns den ganzen Tag freigeräumt, hoffen beide auf das Beste, und wenn die beiden Feliden sich nicht direkt an die Kehle gehen, sind mindestens 24 Stunden Katzenbegegnung geplant, Übernachtung inklusive. Geht dieser Erstkontakt gut, wird Katz zwei zunächst auf Probe – 10 Tage – bei mir einziehen. Geht auch das gut, habe ich schließlich zwei Mitbewohner. Bin unsäglich gespannt.
Ich rechne mit allem Möglichen – auch mit einem totalen Fehlschlag – und bin froh über die Beweglichkeit des Arrangements. Hat jemand einen Tip, ob man gegenseitige Sympathie bei Katzenwesen unterstützen oder anschieben kann?

Wetter
Strahlender Sonnenschein, Frühling in der Luft
Minimal
7-13 °C
16. März 2015black-150x150  

Unabänderlich

Meine Tante B. ist jemand, den ich immer mochte. Zeit meines Lebens habe ich sie nicht oft gesehen – wir sind nicht eben eine sehr eng gestrickte Großfamilie und ihr Teil lebte 800km von meinem Teil entfernt. Vor einigen Jahren trafen wir uns ohne den Rest der Truppe, es entstand eine Nähe, die sehr unaufgeregt und rundum angenehm war. Wir sprachen uns noch immer nicht oft, aber öfter als in den 20 Jahren zuvor. Mitunter monatelang nicht, dann aber wieder und aufrichtig und schön.
Seit November versuchte ich sie mehrfach zu erreichen, die Bitte um Rückruf hinterließ ich erst im folgenden Januar – so hatten wir es immer gehalten: Ich wollte wirklich mir ihr selbst sprechen. Die Nachricht hinterließ ich eben darum schließlich. Nichts geschah. Ich war verwundert, doch ist sie viel gereist seit ihrer Verrentung, und ich war ein ‘familiärer Aussenposten’. So machte ich mir keine Sorgen.
Nun erfahre ich über den Familienfunk: Im November hat man Pankreaskrebs bei ihr gefunden. Milz und Pankreas sind draußen, die Remission fand statt und ist nun vorbei. Metastasen überall. Harte Chemo jetzt. Das Biest ist in der Regel schnell und wird wohl bei ihr keine Ausnahme machen. Es ist zum &%$§!

Ich bin traurig. Und wünsche ich hätte aus der Linie zwischen ihr und mir mehr gemacht. Es ist eine Krux, daß man immer wieder denkt, man hätte Zeit. Und das gilt für mich wie für sie.
Mein Herz ist schwer.

13. März 2015perspektive-150x150 3

Beschwerde

Hör mal, 2015, was hast du eigentlich für ein Problem?

Zunächst jagst du den Liebsten ins Ausland bis Ende Mai – von einigen Wochenenden mal abgesehen. Dann hängst du mir zwei schwere Erkältungen hintereinander an und läßt anschließend noch diverse Kopfhöhlen mitspielen, womit du mir unter anderem meinen Geburtstag gründlich versaust. Als ob das noch nicht reicht, schickst du mir ein FA auf den Hals, das völlig überarbeitet und desorientiert ist, und jetzt fliegt mir noch ein schöner Auftrag qua Insolvenzverfahren des beauftragenden Unternehmens um die Ohren …

Ich muß schon sagen – ich bin nicht amüsiert. Ich werde mit deinem Blödsinn ganz gut fertig, und war bisher im Stande alle Katastrophen abzuwenden und den Querschlägern auszuweichen. Jedoch bin ich jetzt einigermaßen sauer. Die Nummer mit der perfekten Wohnung im falschen Stadtteil/Umfeld war nun wirklich eine überflüssige Gemeinheit! Ich möchte wetten, du kannst es wirklich besser – und könntest nun wirklich aufhören deine schlechte Laune unter anderem an mir auszutoben. Zur Kompensation der bisherigen Schweinereien schlage ich einen erfolgreichen Durchlauf meines aktuellen Lottoscheines vor, meint: Fünf Richtige als Minimalprogramm. Das wäre mal ein Anfang … also komm’ nun gütigst in die Gänge. Mein Karmakonto ist im Plus, es gibt also keinen Grund mir dauernd vors Schienbein zu latschen.
Danke fürs Gespräch. Jetzt du …

Wetter
Ab und an sonnig, niederschlagsfrei
Mäßig
-1 bis 6 °C
9. März 2015projektor  

Leserleid

Arne Dahls Romane um die A-Gruppe liebte ich vom ersten Band an. Weniger um der Spannung und der jeweiligen Fälle willen, vielmehr mochte ich den lakonischen Sprachstil sehr, und noch mehr die wunderbare Figurenzeichnung. Diese fiktionalen Menschen wuchsen mir ans Herz, wenn man so sagen will.
Jetzt laufe ich vor die Wand, denn es war von Beginn an verkündet: 10 Romane, dann ist Schluß.
Ich wünschte, ich hätte die Mittel den guten Mann umzustimmen.
(Ich weiß, daß es eine Art ‘Nachgeschichte’ gibt, warte auf das Eintreffen der Bestellung. Nichtsdesto: Mir wäre lieber er würde die Reihe um zehn bis vierzig Bände erweitern.)

Wetter
Sonnig und mild
Minimal
Bis 12 °C